Ein paar Tipps für Sporteinsteiger

Die Ziele am Anfang nicht zu hoch stecken

Ein-paar-Tipps-für-Sporteinsteiger

Man stretching in New York – istock Alija

Wer sich vorgenommen hat, sich wieder sportlich zu betätigen, sollte sich am Anfang auf keinen Fall zu viel vornehmen. Es ist besser, sich realistische und auch erreichbare Ziele zu setzen anstatt sich mit unerreichbaren Sportidolen zu vergleichen, deren Leistung man persönlich unmöglich erreichen könnte. Zwei- bis drei Mal in der Woche ca. 20 Minuten trainieren reicht vollkommen aus. In den Tagen dazwischen braucht der Körper Ruhe. Das ist sogar besonders wichtig für die Regeneration und auch für den Muskelaufbau.

Über das Training zu reden motiviert

Wer nicht still und heimlich trainiert, sondern Verwandten, Freunden und Arbeitskollegen davon erzählt, tut sich selbst etwas Gutes. Wer dann durchhält, wird ganz sicher von den Menschen, die es erfahren haben, auch gelobt werden. Das wiederum motiviert noch mehr und sorgt dafür, dass das Training auch erfolgreich durchgehalten wird. Es müssen keine ungewöhnlichen Sportarten sein, die als Training dienen. Es genügt zum Beispiel, häufiger mit dem Rad zur Arbeit zu fahren, abends zum Walking aufzubrechen, regelmäßig in die Schwimmhalle zu fahren oder dergleichen, um sehr schnell wieder körperlich fitter zu werden.

Sich selbst belohnen, ist ebenfalls eine gute Motivation

Wer von sich etwas verlangt, darf sich auch gern selbst etwas Gutes tun, um sich zum Durchhalten zu motivieren. Eine Frau, die Sport treibt, um ein wenig abzunehmen, darf sich gern zur Belohnung ein schönes Kleidungsstück in der neuen Kleidergröße schenken. Wer nur fitter werden möchte, aber dabei nicht abnehmen, kann sich zur Belohnung einen netten Kurzurlaub mit dem Partner gönnen. Wer regelmäßig radelt, um fit zu werden, darf sich auch das schöne neue Fahrrad kaufen, wenn das Training erfolgreich war, das schon so lange lockend beim Händler um die Ecke im Schaufenster steht. Das sind natürlich nur Beispiele. Jeder Mensch weiß selbst am besten, womit er sich selbst eine kleine Freude machen kann.

 

 

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Sportler-Ernährung mit Plan ergänzen | Freizeit Mode Sport

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen