Einmal im Leben Ritter sein – Tipps und Grundlagen

Einmal-im-Leben-Ritter-seinDie Schutzkleidung von Rittern, die über Jahrhunderte immer wieder technisch aufgebessert werden musste, war für die betreffenden Männer das einzige Schutzschild zwischen ihnen und ihren Gegnern. Nicht allein deshalb wurde sie ausgiebig gepflegt und schonend erhalten, symbolisierte sie doch einen bestimmten Wert und galt zunehmend auch als Repräsentationsobjekt des jeweiligen Lehnsherren. So war es im elften und zwölften Jahrhundert auch ein Privileg des Ritters, ein Kettenhemd zu tragen und darüber einen Waffenrock anzubringen, um eine Heraldik in alle Welt hinauszutragen.

Hier gibt es weitere Informationen zum Thema und Tipps für Interessierte.

Tausende Eisenringe waren nötig

Um ein Kettenhemd herzustellen, waren häufig tausende Eisenringe nötig und stellten nicht wenige Lehnsherren vor die Problematik, dies überhaupt finanzieren zu können. Über die Jahrzehnte entwickelte sich das Kettenhemd weiter, um selbst spezielle Pfeilspitzen abfangen zu können und die Schutzfunktion aufrecht zu erhalten. Unter http://www.mittelalter.net/ruestkammer/kettenhemden/ finden auch heute noch interessierte Menschen Informationen darüber, was ein Kettenhemd ausmachte und wie es individuell angepasst werden konnte. Bei den Kettenhemden für Mittelalter-Fans setzt man auf galvanisch verzinkte, hochwertige Kohlenstoffstahlringe mit einem äußeren Durchmesser von zwölf Millimetern.

Zur weiteren Grundausrüstung gehören dann auch noch Kettenfäustlinge, die in weichem Wildleder eingehüllt sind und an der Handoberfläche mit einem Kettengeflecht von innen gefüttert werden. Für einen einwandfreien Halt sorgt die bis zum Gelenk anzusetzende Schnürung. Vollendet wird das Outfit mit einer hochwertigen Kettenhaube und dreieckigem Mundschutz, welche aus Federstahl gefertigt wurde und auf eine 4-in-1 Flechtung setzt. Insbesondere bei Anhängern der Kreuzfahrer sind diese Kettenhauben beliebt, denn sie waren im Hochmittelalter anzutreffen und galten sodann auch als Erkennungszeichen.

Ritter-Festivals in Deutschland

Will man als Interessierter einmal hautnah erleben, wie groß die Fangemeinde wirklich ist, dann lohnt ein Besuch des Ritter-Festivals in Hamburg-Öjendorf. Unter dem Eventnamen „Mittelalterlich Phantasie Spectaculum®“ nutzt man hier die großen Wiesenflächen und Waldinseln, um den Besuchern einen höchst authentischen Einblick in die Welt eines Ritters zu geben. Die Veranstaltung findet wieder vom 06. bis 07. September 2014 statt und ist ein idealer Ausflugsort für Familien mit kleinen Kindern. Über 1.000 Zelte und Stände geben Auskunft über Handwerk, des Weiteren finden Turniere statt und lässt sich ein Einblick in die über 2.500 Mitwirkenden erhaschen, die hier ihre Funktion auf höchst authentische Weise darbieten.

Ein besonderes Highlight sind die Auftritte von Künstlern aus der Mittelalterszene, die mittlerweile sogar hohe Chartpositionen in Deutschland erklimmen. „Saltatio Mortis“, „Rapalje“ oder „Corvus Corax“ sind beispielsweise auch im nächsten Jahr wieder dabei.

Quelle: www.bild.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen