Ungewöhnliche Uhren so finden Sie ein einzigartiges Modell!

Kauft man sich eine neue Armbanduhr, dann ist man häufig darum bemüht ein Modell zu finden, das zu vielen Anlässen und Outfits getragen werden kann. Manchmal lohnt es sich aber auch, in eine ungewöhnliche Uhr zu investieren, wie auf www.markenuhren-billiger.de zu finden, mit der man ein wunderbares Highlight am Armgelenk trägt. Aber in welchen Varianten bekommt man ungewöhnliche Uhren?

Kauft man sich eine neue Armbanduhr, dann ist man häufig darum bemüht ein Modell zu finden, das zu vielen Anlässen und Outfits getragen werden kann. Manchmal lohnt es sich aber auch, in eine ungewöhnliche Uhr zu investieren, wie auf www.markenuhren-billiger.de zu finden, mit der man ein wunderbares Highlight am Armgelenk trägt. Aber in welchen Varianten bekommt man ungewöhnliche Uhren?

Variante 1: Ungewöhnliches Design

Auffällig und auf den ersten Blick als ungewöhnlich zu erachten sind Uhren mit eindrucksvollem Design. Ob wildes Leoparden-Muster, geometrische Formen, Blumen oder andere Designs: Prints sind generell ein großes Thema in der Modewelt und so auch bei der Wahl der Uhr. Grundsätzlich kann man bei Uhren mit Prints aus drei verschiedenen Variationen wählen: Entweder steckt im Ziffernblatt oder im Armband das Design oder aber die Uhr ist komplett durch-designt, so dass im Muster zwischen Ziffernblatt und Armband ein nahtloser Übergang ist.

Variante 2: Ungewöhnliches Material

Sicherlich kennt man Uhren aus Metall, mit Lederarmband oder aus Kautschuk. Aber im Laufe der vergangenen Jahre wurden die Hersteller mutiger und kreierte Armbanduhren aus sehr ungewöhnlichen Materialien – wie beispielsweise Holz. Hier sind sowohl Gehäuse als auch Armband aus Holz gearbeitet. Beliebt sind aber auch Textilien mit deutlich höherer Haptik, wie leicht borstige Fellimitate im Leo-Design.

Variante 3: Ungewöhnliche Ziffernblätter

Diese Variante ist sicherlich etwas für Menschen mit scharfem Blick, denn das Ungewöhnliche dem Modell erkennt man erst bei näherer Betrachtung. Heutzutage ist es fast so: Kennt man ein Ziffernblatt, kennt man alle. Doch falsch gedacht, viele Hersteller besinnen sich auf ihre Kreativität – oder alte Zeiten und kreieren Ziffernblätter im Retro-Design. Die retrograden Zeitanzeiger ticken hier nur „bis zur Hälfte“ (12 Stunden) und springen dann wieder an den Anfang zurück. Das Ziffernblatt geht also nicht einmal ganz herum, sondern wird lediglich als Viertelkreis angezeigt. Viele Hersteller spielen aber auch mit den Größen der Ziffernblätter, so dass bei einigen Modellen die Anzeiger lediglich im unteren Drittel sind und das restliche Ziffernblatt kunstvoll verziert ist.

Variante 4: Ungewöhnliche Formen

Alles reine Formsache: Bei der Auswahl der Uhr kann man sehr unterschiedliche Formen erhalten. Während die klassischen Gehäuse rund, oval oder rechteckig (hochkant) sind, werden querformatige Uhrengehäuse im Retro-Design immer beliebter. Dazu wirkt am besten ein Ziffernblatt mit Digitalanzeige, auf Wunsch gibt es diese auch mit buntem Muster. Oder aber man wählt die Armband-Uhr, bei der eine kleine Uhr wie ein Anhänger am schmuckvollen Armband baumelt. Oder aber man trägt die Uhr als Mini-Zeitmesser mit Lederband um den Hals als schöne Kette. Es lohnt sich – vor allem Onlineshops – gründlich zu durchstöbern, dann findet man sicherlich eine ungewöhnliche Uhr.

 

Bildquelle istock – Classic watch – LainePix

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen